Finnland

Und dann hieß es schon wieder: Leinen los! Diesmal hatte ich das Vergnügen Finnland kennen zulernen.
Mit Finnlines und Fintouring 24 standen zwei tolle Partner an meiner Seite.

Mit der Fähre startete meine erholsame Reise von Travemünde nach Helsinki. 29 h dauert die Fährüberfahrt. Klingt erstmal sehr lange, aber mit der gestellten Außenkabine und dem Mahzeitenpaket kommt man sehr entspannt in Helsinki an, besser geht es nicht.

Bei sommerlichen Temperaturen erreichten wir Helsinki. Mit dem Auto ist der Fährhafen ungefähr 20 min vom Stadtzentrum entfernt. An einem Sonntag ist das Parken in Helsinki kostenlos. Kann man erwähnen, da das Parken sonst einiges kosten kann. Wir ließen uns einfach treiben und erkundeten die schöne sonnige Stadt. Shoppten durch ein paar Geschäfte, genossen unser Café in der Sonne, schauten uns die umliegenden Sehenswürdigkeiten an und freuten uns hier zu sein.

Am Nachmittag fuhren wir zu unserem gebuchten Haus. Wir waren schon sehr gespannt was uns erwartete.
In Tervalampi, ca. 40 km von Helsinki entfernt, fuhren wir irgendwann auf einen Schotterweg und nach 4 km durch dichten Wald erreichten wir unsere Unterkunft. Ein Haus am See. Der See 20 m entfernt, das Haus wundervoll und mit finnischer Sauna. Klar – wie sollte es anders sein. Perfekt für einen entschleunigten Trainingsurlaub.

Wir nahmen unsere Kaffeetassen und setzten uns auf den Steg, die Sonne strahlte und wir waren glücklich.

Die nächsten Tage erkundete ich mit dem Rennrad die Umgebung und stellte fest, ganz anspruchsvolles profiliertes Terrain.Und auch die Läufe waren nicht weniger anspruchsvoll. Trail Running vom Feinsten. Das feilt auf alle Fälle gut an der Trainingsform für den Ironman auf Hawaii.

Kurz vor Mittsommer dämmert es in Finnland nachts nur. Und so wurde es für uns dieser Tage zur Tradition mit dem Boot auf den See zu rudern.

Was bleibt zu erwähnen! Wer eine Woche Ruhe und Natur sucht, der ist hier am richtigen Ort. Mücken hatten wir überhaupt keine, davor haben uns alle gewarnt. Die Finnen sind nicht sehr kommunikativ, wie auch bei den paar Einwohnern.

Ich habe wieder ein Land mehr auf unserem schönen Planeten erkundet und bin sehr dankbar dafür.

Genießt das Leben!